Frankreich_Austausch.jpgDieses Jahr wurde für unsere AbiBac-Gruppe der 10. Jahrgangsstufe von StRin Michaela Bodensteiner und StR Bernhard Zilker ein individueller Austausch mit dem Lycée Lucie Aubrac in Frankreich, Courbevoie (bei Paris), organisiert, da ein Gruppenaustausch aufgrund der Pandemie noch nicht erlaubt war. Wir konnten viele tolle Erfahrungen sammeln und uns auch gut mit unseren Austauschpartnern anfreunden. Wir beide haben dort insgesamt zwei Wochen verbracht, sind mit unseren Austauschpartnerinnen zusammen in die Schule gegangen, haben aber auch oft Paris besucht. Außerhalb der Schule haben wir sehr viel zusammen unternommen, uns die Sehenswürdigkeiten angeschaut und auch Zeit mit ihrer Familie und ihren Freunden verbracht. Anfangs hatten wir natürlich Bedenken, was die Sprache oder auch die Austauschpartner betrifft, jedoch ist es für uns beide sehr gut gelaufen. Die französische Sprache wurde mit der Zeit immer einfacher zu verstehen und auch mit unseren Austauschpartnerinnen hatten wir keine Probleme. Im Juni/Juli sind sie dann zu uns nach Deutschland gekommen, ebenfalls für zwei Wochen. Auch hier hat es ihnen sehr gefallen und auch wir haben mit ihnen einiges unternehmen können. Insgesamt hat sich dieser Austausch auf jeden Fall gelohnt, wir konnten viele neue Erfahrungen sammeln, französische Kontakte knüpfen, unser Französisch aufbessern und natürlich eine schöne Zeit in Frankreich verbringen!

                                                                                   Ethel Kerner und Teresa Palgan Canencia, 10d

 

AbibacAbijahrgang.jpgIm April und Mai 2022 absolvierte unser erster AbiBac-Jahrgang nicht nur das deutsche, sondern auch das französische Abitur. Dabei mussten die zehn Schülerinnen und Schüler unter anderem ein schriftliches Geschichtsabitur in französischer Sprache meistern. Zudem kam ein Vertreter des französischen Schulsystems, M. Willé, an das Werner-von-Siemens-Gymnasium, um mit den Schülerinnen und Schülern eine mündliche, französische Literaturprüfung durchzuführen. Dabei zeigte sich, dass sich der Fleiß der AbiBaclerinnen und AbiBacler seit der zehnten Klasse lohnte: zu unserer großen Freude bestanden alle Schülerinnen und Schüler erfolgreich das deutsche und französische Abitur, darunter viele mit der mention „très bien“ (sehr gut) und „bien“ (gut). Mit beiden Abschlüssen können sich nun die Schülerinnen und Schüler für Ausbildungen und an den Universitäten bewerben. Zudem müssen bei einem Studium in Frankreich keine weiteren französischen Sprachkenntnisse nachgewiesen werden.

Wir sagen félicitations und wünschen unseren AbiBac-Pionieren für den weiteren Lebensweg alles Gute!


IMG_20220620_173032.jpgRingen wird seit zwei Jahren am Werner-von-Siemens-Gymnasium Regensburg großgeschrieben. In der Kooperation mit dem 1. AC Regensburg trainieren Jungs und Mädels ein- bis zweimal die Woche in der Mittagspause am Siemensgymnasium unter Anleitung des stellvertretenden Schulleiters Markus Anthofer, der selbst viele Jahre gerungen hat. Nachdem das Landesfinale wegen der Corona-Pandemie zweimal abgesagt werden musste waren alle Ringer der verschiedenen Schulen in ganz Bayern ganz heiß in diesem Jahr ihre Kräfte wieder zu messen. Das Landesfinale fand in diesem Jahr in Weißenburg statt. Früh am Morgen machte sich das Ringerteam, welches sich aus Vereins- und Schulringern zusammensetze auf, um pünktlich zum Abwiegen zu erscheinen. Bereits beim Auslosen hatten die Regensburger Pech, da sie mit der Eliteschule des Sommersports aus Nürnberg, welche mit 4 Ringern aus dem Bayernkader angereist waren, in einem Pool landeten.

Einziger Trost: die Finalkämpfe sollten jeweils über Kreuz ausgetragen werden. Nun galt es für das Team um Trainer Anthofer, der mit Jonas Zimmermann und Maximilian Anthofer ebenfalls zwei bayerische Kaderringer im Gepäck hatte, sich nicht entmutigen zu lassen und trotzdem das Beste zu geben. Die Kämpfe gegen die Mittelschule Amberg und gegen die staatliche Gesamtschule aus Treuchtlingen wurden souverän in allen Gewichtsklassen gewonnen. Besonders konnte sich Alexander Bürger über seine Siege freuen, der nach zwei Jahren Schultraining das erste Mal an einem Ringerwettkampf teilnahm. Im dritten Kampf der Vorrunde musste man sich erwartungsgemäß der Eliteschule des Leitungssports beugen, wenngleich man es den Franken nicht leicht machte und mit ein bisschen Glück der Kampf sogar anders ausgehen hätte können. 

IMG_20220601_145427.jpgDamit war nach der Vorrunde Regensburg Poolzweiter. Von Platz zwei bis vier war also alles noch drin. Ziel war es mit einer Medaille nach Hause zu fahren. In den beiden verbliebenen Finalkämpfen ließen die Ringer von der Donau nichts mehr anbrennen. Die Besetzung der Gewichtsklassen wurde nochmal passgenau auf die jeweiligen Gegner vorgenommen, so dass auch diese beiden Kämpfe deutlich gewonnen wurden. Nun stand es fest: Das Werner-von-Siemens-Gymnasium hatte bei seinem ersten Landesfinale im Ringen Silber geholt. Die erfolgreichen Ringer freuten sich bei der Siegerehrung über eine Medaille, ein T-Shirt und eine von Kultusminister Prof. Dr. Piazolo unterzeichnete Urkunde. Für das kommende Jahr hofft das Siemensgymnasium mit Mannschaften in beiden Wettkampfklassen antreten zu können und wieder ganz vorne mit dabei zu sein. Bis dahin heißt es aber weiter fleißig trainieren. 

Unsere Ringer: Alexander Bürger (bis 55kg bzw. bis 60 kg) Daniel Koch (bis 55kg bzw. bis 60 kg) Maximilian Anthofer (bis 66 kg), Nikita Underberg (bis 73 bzw. bis 90 kg) und Jonas Zimmermann (bis 76kg bis 90kg).

planspiel1.jpg„An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil.“ –André Kostolany

Das Planspiel Börse ist ein spannender Online-Wettbewerb, bei dem die Teilnehmenden ein Wertpapierdepot mit einem virtuellen Spielkapital in Höhe von 50.000 Euro eröffnen. Dieses Spielkapital gilt es durch geschickte Transaktionen an der Börse zu vermehren. Die fiktiven Käufe und Verkäufe werden dabei fortlaufend mit den realen Kursen während der Börsenöffnungszeiten abgerechnet. Durch den simulierten Wertpapierhandel vertiefen die Klassen auf spielerische Weise die wirtschaftlichen Grundkenntnisse und wenden das bisher erworbene Börsenwissen an. Zudem erlangen die Schülerinnen und Schüler Einblicke in verschiedene Möglichkeiten der Anlage in Wertpapiere und erfassen deren Bedeutung für die langfristige persönliche Finanzplanung. 

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10c und 10d_w des wirtschaftswissenschaftlichen Zweiges versuchten im Zeitraum vom 04.10.2021 bis zum 28.01.2022 das virtuelle Kapital beim Planspiel Börse der Sparkasse Regensburg gewinnbringend zu vermehren. Die Kurse der Aktien verliefen teilweise völlig unerwartet und waren an die großen Unsicherheiten der gesamten Weltwirtschaft sowie der andauernden Corona-Pandemie gebunden. Ein Team behielt trotzdem die Nerven und konnte ihr Startkapital vermehren.

Die Spielgruppe „360 no Pope“ (Henry Evers, Moritz Hufsky und Paul Jaduczynski, 10d) erreichte auf regionaler Ebene in der Depotgesamtwertung den 1. Platz mit 53.146,44 Euro. Aufgrund der Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen wurden die drei Jugendlichen zu einem Stehempfang mit Siegerehrung in die Sparkassenzentrale in Regensburg eingeladen und erhielten einen Geldpreis. 

Herzlichen Glückwunsch für diese tolle Leistung!

 

63F59497 93FB 44EA 9BB5 9AB6B850FAA4

 
Am Mittwoch, 22.6. findet nach zweijähriger "Corona-Pause" nun endlich wieder das alljährliche Sommerkonzert statt. Die Fachschaft Musik und musikbegeisterte Schüler:innen aus allen Jahrgangsstufen laden Sie herzlichst zum Zuhören ein und freuen sich sehr, endlich wieder vor Publikum auftreten zu dürfen. Zu hören gibt es Stücke verschiedenster Stilrichtungen von Klassik bis hin zu Rock/Pop, Musical und Filmmusik, dargeboten von den Chören, Orchestern, BigBands und der Schulband. Das Konzert beginnt um 19:30 Uhr in der Turnhalle 1+2 des WvSG. Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten.

Wettbewerb1Anlässlich des Französischunterrichts nahm die Klasse 7a, die Französisch als erste Fremdsprache erlernt, deutschlandweit am Bundwettbewerb Fremdsprachen und zeitgleich am Wettbewerb der Vereinigung deutsch-französischer Gesellschaften für Europa E.V. (unterstützt von der Vereinigung der Französischlehrerinnen und -lehrer e.V. (VdF), sowie möglich gemacht durch die Förderung seitens der Alfred-Toepfer-Stiftung) teil. Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten dabei in Gruppen und erstellten Videos zu selbst gewählten Themen in französischer Sprache. Gerade die pandemische Situation mit Kontaktbeschränkungen stellte eine große Herausforderung dar, da Drehbücher deshalb immer wieder geändert und überarbeitet werden mussten. Zu unserer großen Freude konnte sich die Gruppe um Pedro Cardoso Baer, Raphael Garcia, Ben Gaßner, Maximilian Kainzbauer, Benedikt Kröninger und Nils Victoroff mit ihrem Beitrag „Le journal“ bei dem Wettbewerb der VDFG deutschlandweit durchsetzen und 250 Euro gewinnen. In ihrem Beitrag stellten die Schüler eine Nachrichtensendung nach und wählten dafür für sie interessante Themen rund um Sport, Politik und Wetter in Frankreich aus. Diese stellten sie auf äußerst charmante Art und Weise sehr sprachgewandt in französischer Sprache und auch technisch überzeugend dar. Der Beitrag überzeugte die Jury so sehr, dass sie „diese Produktion […] auch als gutes Beispiel für kleine Filmprojekte zur Förderung der Mündlichkeit im Französischunterricht auch in anderen Klassen“ sehen. Die Schüler freuten sich sehr über ihren Preis und spendeten einen Teil des Geldes für die Klassenkasse, mit der die ganze Klasse gemeinsam Eis essen gehen will.  Wir sagen merci beaucoup und chapeau zu dieser herausragenden Leistung!

StRin Michaela Bodensteiner

 

 

 

Landeswettbewerb 2022 PreisverleihungDer Landeswettbewerb Mathematik Bayern richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler bis einschließlich der 10. Klasse. In der ersten Runde dürfen von sechs gestellten Aufgaben bis zu vier ausgewählt und bearbeitet werden. Die Lösungen werden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu Hause eigenständig erarbeitet und anschließend eingeschickt. So liegt der besondere Wert dieses Wettbewerbs darin, sich ausdauernd mit den anregenden Aufgaben auseinanderzusetzen und die Lösungen samt den Begründungen verständlich zu formulieren.  

Beispielweise wurde folgende Aufgabe in diesem Schuljahr gestellt:
Aufgabe aus der ersten Runde:  Paul baut 120 Würfel mit Kantenlänge 2 cm lückenlos zu einem Quader zusammen. Anschließend malt er alle sechs Seitenflächen des Quaders rot an. Danach zerlegt er den Quader wieder und zählt 24 Würfel ohne rote Seite. Bestimme den Oberflächeninhalt von Pauls Quader. Begründe, dass es nur eine Möglichkeit gibt.

Link zur Seite des Landeswettbewerbs

Erfreulich ist, dass sich unten den Preisträgern der ersten Runde des Landeswettbewerbs Mathematik auch zwei Schüler unserer Schule befinden: Jakob Gärtner (6e) und Philipp Dausch (10a). Herzlichen Glückwunsch! 
Philipp hat darüber hinaus sehr erfolgreich an der zweiten Runde des Landeswettbewerbs Mathematik teilgenommen, wo erneut vier Aufgaben eigenständig zu Hause zu lösen waren. Diese Aufgaben wurden von Philipp so gut gelöst, dass er zum Landessieger gekürt wurde. Als Preis wurde er zusammen mit den anderen Landessieger aus Bayern in den Osterferien zu einem einwöchigen Seminar nach Würzburg eingeladen.

Wolfgang Mayer

Foto:  Ehrung des Landessiegers Philipp Dausch (10a) durch den Schulleiter Dr. Berthold Freytag und seinen Mathematiklehrer Wolfgang Mayer.
Menü - Fächer - Mathematik - Mathematik Wettbewerbe

IMG_1577.JPGNach nun fast zwei Jahren hauptsächlich digitalen Musizierens, gibt es nun endlich auch wieder Lockerungen für kulturelle Schulveranstaltungen. Daher freuten sich Schülerinnen und Schüler, wie auch Lehrkräfte und Schulleitung ganz besonders darüber, dass der Kammermusikabend in diesem Jahr wie geplant in der Aula des WvSG stattfinden konnte. Unter der Leitung von Musiklehrerin Julia Ebner-Putz organisierte der Musikkurs Q11 das Konzert eigenständig und legte sich dabei mächtig ins Zeug. Angefangen von der Erstellung des Programmhefts, der Organisation eines Getränkeverkaufs für die Pause, der 3G-Kontrolle am Einlass bis hin zur Moderation durch das Programm. Für die perfekte Konzertatmosphäre mit Bühne, Licht und Ton sorgte der Technik-AK unter der Leitung von Martin Schuderer. 

Nachdem Marina Poepperl und Lorenz Thürmel (Q11) auf erfrischende und humorvolle Art und Weise das Publikum in der sehr gut besuchten Aula begrüßten, folgte eine Vielzahl von hervorragend und äußerst souverän gespielten Werken berühmter Komponisten. Schülerinnen und Schüler von der 7. bis zur 12. Jahrgangsstufe, sowie Additum Musik, gestalteten das Konzert abwechslungsreich mit Klavier, Gesang, Violine, Querflöte, Gitarre und Marimbaphon.     Weiterlesen...

Schule ohne RassismusNach den erfolgreich bestandenen Abiturprüfungen 2022 verlassen viele besonders engagierte Mitglieder des Arbeitskreises Schule ohne Rassismus das Werner-von-Siemens-Gymnasium, die während ihrer Schulzeit eine Vielzahl an Veranstaltungen gegen jede Art von Diskriminierung verwirklichten und dadurch ein von Respekt und Verständnis für andere geprägtes Miteinander an unserer Schule förderten. Vielen Dank für euren tollen Einsatz!

Aber der Arbeitskreis lebt weiter und hat viele Ideen. Die derzeit 17 Teilnehmenden treffen sich regelmäßig und haben in einem Brainstorming drei Themenbereiche festgelegt, mit denen sie sich künftig näher beschäftigen möchten:

− LGBTQ+
− Unterstützung für die Ukraine / aktueller Konflikt Ukraine-Russland
− Gestaltung eines Anne-Frank-Tags
 

Wer daran oder an anderen Themen, die mit Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage zu tun haben, Interesse hat, kann sich gerne an die aktuellen Mitglieder oder die betreuenden Lehrkräfte, Frau Bodensteiner, Herrn Fritz, Herrn Hödl, Herrn Veit oder Herrn Zilker, wenden.

IZeitreise.jpgm Rahmen des Geschichtsunterrichts lernte die Klasse 7a das Regensburg des Mittelalters kennen. Der Stadtführer der Stadtmaus erklärte dabei den Schülerinnen und Schülern, wie aus dem römischen Castra Regina eine der wichtigsten Städte Europas im Mittelalter wurde. Viele mittelalterlichen Bauwerke Regensburg sind auch heute noch erhalten, sodass Regensburg allerlei aus dem Mittelalter zu bieten hat. Die Schülerinnen und Schüler lernten, warum die Steinerne Brücke entstand, und was es mit den berühmten Legenden rund um die Brücke und den Dom auf sich hat. Auch die zahlreichen Patriziertürme und deren Geschichten waren mitunter ein großes Thema. Anhand dieser kann noch heute der damalige Reichtum Regensburg erahnt werden. Die Schilderungen über die hygienischen Zustände in der mittelalterlichen Stadt machten jedoch deutlich, dass das Leben in der Stadt im Mittelalter nicht immer leicht war. Auch die Verfolgung der Juden wurde im Rahmen des heutigen Neupfarrplatzes thematisiert und analysiert. Die Schülerinnen und Schüler haben auf der Führung viel mitgenommen und freuen sich auf eine nächste Zeitreise vor Ort!

StRin Michaela Bodensteiner

 

DavidRuße.jpgDer 22. Januar ist jedes Jahr ein besonderer Tag. Hierbei wird anlässlich des Jahrestags des Elysée-Vertrags zwischen Deutschland und Frankreich der deutsch-französische Tag gefeiert. Leider musste dieses Jahr aufgrund der pandemischen Situation eine Feier vor Ort erneut ausfallen. Dennoch wurde dieser besondere Tag in vielen Klassen thematisiert. Ein besonderes Highlight war der Malwettbewerb für die Unterstufe. Die Schülerinnen und Schüler der fünften, sechsten und siebten Klassen waren dazu aufgerufen, selbst erstellte Werke zum Thema „Deutschland und Frankreich – verbunden trotz Distanz“ einzureichen.     Weiterlesen...

 

 

DFH.png

Studieren in zwei Ländern? Zwei Abschlüsse? All dies ist möglich durch bilinguale und binationale Studiengänge über die Deutsch-Französische Hochschule. Dabei handelt es sich nicht um eine Hochschule in einer Stadt, sondern um Studiengänge in verschiedenen Bereichen an deutschen und französischen Universitäten. Die Universität Regensburg bietet z.B. den Studiengang deutsch-französische Studien der DFH an. Um all diese Studiengänge interessierten Schülerinnen und Schülern näherzubringen, veranstaltete Libingua zusammen mit der DFH deutschland- und frankreichweit eine virtuelle Infoveranstaltung, an der die Q11 AbiBac des Werner-von-Siemens-Gymnasiums teilnahm. Nach einer kurzen Vorstellung der DFH selbst, konnten die Schülerinnen sich für die zwei Studiengänge entscheiden, über die sie in Breakout Rooms von Studierenden informiert wurden.     Weiterlesen...